Händetrockner

Funktionsprinzipien

  • Stoffhandtuchrollen: Ein 30–40 Meter langes, aufgerolltes Stoffhandtuch stellt jedem Benutzer ein frisches Stück Stoff zum Abtrocknen zur Verfügung. Der benutzte Stoffteil wird auf einer zweiten Rolle aufgewickelt.
  • Papierhandtücher: Der Benutzer entnimmt einem Handtuchspender ein oder mehrere Blatt saugfähiges Papier und trocknet sich damit die Hände ab. Die gebrauchten Papierhandtücher wirft er weg.
  • Warmluft-Händetrockner: Der Benutzer hält seine Hände unter einen warmen Luftstrom, der die Feuchtigkeit verdunsten lässt.
  • Jetstream-Händetrockner: Ein nicht vorgewärmter Luftstrom mit hoher Geschwindigkeit (z.B. 600 km/h) bläst die Wassertropfen von den Händen und lässt die Restfeuchtigkeit verdunsten.

Hygiene

Bei der Hygiene zeigen die beschriebenen Systeme keine relevanten Unterschiede. Wesentlich unhygienischer ist es, die Hände nicht abzutrocknen.

Wirksamkeit

Gemäss einer Studie der University of Westminster, London, von 2008 weisen Papierhandtücher und Jetstream-Händetrockner ähnliche Trockenzeiten auf: etwa 10 Sekunden, bis die Hände zu 90 Prozent trocken sind. Knapp 50 Sekunden dauert es bei Warmluft-Händetrocknern.

Ökologie

Das Materials Systems Laboratory des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat 2011 verschiedene Handtrocknungssysteme einer Lebenszyklusanalyse unterzogen. Aufgrund einer solchen Untersuchung lässt sich beurteilen, wie umweltverträglich ein System ist, und zwar «from cradle to grave» (von der Wiege bis zur Bahre), d.h. unter Einbezug des gesamten Lebenszyklus, inklusiv Materialgewinnung, Herstellung, Gebrauch und Entsorgung.

Bei den Treibhausgas-Emissionen mit Abstand am besten sind Jetstream-Händetrockner, gefolgt von Stoffhandtuchrollen. Am meisten CO2-Ausstoss gibt es bei Warmluft-Händetrocknern.

Bei der Beurteilung des kumulierten Energiebedarfs schneidet der Jetstream-Händetrockner am besten ab. Papierhandtücher liefern in der Kehrichtverbrennung Wärme, was den negativen Anteil der entsprechenden Säule im Diagramm erklärt.

Gewohnheiten

Das schwedische Unternehmen Intermetra Business & Market Research hat 2008 in Deutschland, Frankreich, Schweden und Grossbritannien untersucht, wie die Leute verschiedene Handtrocknungssysteme nutzen. Unter anderem ergaben sich folgende Resultate:

  • Wichtigstes Kriterium zur Beurteilung eines Handtrocknungssystems ist die Hygiene, gefolgt von schnellem Trocknen. Ein «trockenes Gefühl» ist hingegen weniger relevant.
  • Männer akzeptieren eher als Frauen Handtrocknungssysteme, die sie eigentlich als ungenügend einstufen.
  • Frauen akzeptieren eher als Männer langsame Handtrocknungssysteme.
Stoffhandtuchrolle
Stoffhandtuchrolle
Papierhandtücher
Papierhandtücher
Warmluft-Händetrockner
Warmluft-Händetrockner
Jetstream-Händetrockner
Jetstream-Händetrockner